Peru feiert am 30. Mai den Nationalen Feiertag der Kartoffel

Am 30. Mai würdigt Peru die Kartoffel mit einem eigenen Nationalfeiertag. Seit 2005 ehrt das südamerikanische Land sein liebstes Nahrungsmittel, das schon seit mehr als 8.000 Jahren in den südlichen Anden und im Hochland Perus angebaut wird und einen elementaren Teil der peruanischen Küche darstellt.

Die Kartoffel ist nicht nur in Peru, sondern auch in der ganzen Welt ein beliebtes Lebensmittel, da sie aufgrund ihres hohen Nährwerts und ihrer vielseitigen Zubereitung in zahlreiche Gerichte integriert werden kann. Auf der ganzen Welt konsumieren etwa 1,4 Millionen Menschen Kartoffeln als Grundnahrungsmittel. Die Gesamtproduktion übersteigt 300 Millionen Tonnen.

Derzeit ist Peru mit 4,45 Millionen Tonnen jährlich der 14. größte Kartoffelproduzent der Welt.

Obwohl das südamerikanische Land sich nicht unter den Top Ten der Rangliste befindet, ist es mit mehr als 3.000 unterschiedlichen Kartoffelsorten, die ihren Ursprung in Peru haben, das Land mit der größten Vielfalt an Kartoffeltypologien.

Die Vorteile der Kartoffel sind vielfältig: Sie ist reich an Kohlenhydraten und liefert einen hohen Vitamin-C-Gehalt. Sie beinhaltet Nährstoffe wie Eisen und Zink, die degenerative Krankheiten abwehren und den Alterungsprozess verlangsamen. Zudem enthalten die bläulichen Sorten Anthocyane, die unter anderem entzündungshemmend und gefäßschützend wirken können.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.